Gastartikel – Das richtige Katzenfutter finden

Das richtige Katzenfutter zu finden ist oft nicht einfach. Mal wird es von unseren kleinen Vierbeinern verweigert, mal bekommen sie Mundgeruch davon, oft hat es aber auch nicht die richtige Qualität. Nachdem Grisu Blasensteine hatte, haben wir einige Zeit benötigt um ein richtiges und gutes Katzenfutter zu finden.

Stephan von kleintierhaltung.com gibt uns heute einen kurzen Einblick, wie man das richtige Katzenfutter für seine Katzen auswählt, und auf was man am besten achten sollte. 

Ein langes und gesundes Katzenleben fängt mit einer guten und ausgewogenen Ernährung an. Doch wie kannst du deine Katze gesund und artgerecht ernähren? Die meisten Katzenhalter haben keine Zeit das Katzenfutter selbst herzustellen um für gute Inhaltsstoffe zu sorgen. Barfen ist außerdem nicht ganz so einfach wie es sich manchmal anhört.

Werbung


Es reicht nicht aus einfach nur rohes Fleisch in den Napf zu legen, da im reinen Muskelfleisch viele, für die Katze wichtige Inhaltsstoffe nicht enthalten sind. Taurin beispielsweise ist im Fleisch nicht enthalten und im Gegensatz zu Hunden können Katzen es nur in sehr geringen Mengen selbst produzieren. Sie haben aber einen verhältnismäßig hohen Taurinverbrauch um wichtige Salze daraus zu bilden. Beim Barfen muss also immer auf einen ausgeglichenen Nährstoffhaushalt geachtet werden.

Katzenfutter Sorten aus dem Handel sind an diese Bedürfnisse angepasst. Deshalb sollte es auch vermieden werden Hundefutter an Katzen zu verfüttern. Doch solltest du dich für Trockenfutter oder für Nassfutter entscheiden? Diese Frage ist aus meiner Sicht recht einfach zu beantworten. Ich kann dir nur empfehlen hauptsächlich Nassfutter zu geben.
Trockenfutter hat, wie der Name schon sagt, einen sehr geringen Wasseranteil. Katzen sind ursprünglich Wüstentiere, die es von Natur aus gewohnt sind Ihre Feuchtigkeit über das Futter aufzunehmen und nicht zu trinken. Bei einer reinen Trockenfutterernährung kann es im Extremfall zu Flüssigkeitsmangel kommen. Katzen trinken nicht immer automatisch genug um den eigenen Wasserhaushalt ausgeglichen zu halten, was besonders bei älteren Tieren die Bildung von Nierensteinen begünstigen kann.

Natürlich muss das nicht eintreten und ich habe schon von vielen Katzen gehört, die trotz Trockenfutterernährung sehr alt geworden sind. Das Risiko einer ungesunden Lebensweise ist mir aber zu groß.

Bleibt noch das Nassfutter. Auch hier gibt es einiges zu beachten. Leider sind viele Katzenfutter Hersteller nur darauf aus möglichst viel Profit zu machen. Die Verwendung von hochwertigen Inhaltsstoffen bleibt dadurch oftmals auf der Strecke. Stattdessen werden häufig billige Füllstoffe wie Schlachtabfälle und Getreide verwendet. Damit das Futter trotzdem ansprechend aussieht und angenehm riecht werden Lockstoffe, künstliche Vitamine und Zucker beigemischt.

Werbung


Du musst kein Ernährungswissenschaftler sein um zu merken, dass es sich bei Knorpeln oder Hühnerkrallen nicht um Nahrhafte Inhaltsstoffe handelt. Um gesundes Nassfutter zu finden kann ich dir nur empfehlen im Fachhandel oder in Internet danach zu suchen. Im Gegensatz zum Supermarkt findest du hier zwischen minderwertiger Nahrung auch ein breites Angebot an hochwertigem Futter. Trotz dieser Auswahl wirst du aber nicht um einen ausgiebigen Katzenfutter Test herum kommen.

So kannst du erfahren welche Katzenfuttersorten deinen Vierbeinern am besten schmecken. Vor dem Kauf solltest du einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen. Wichtig sind das Fehlen von Zucker und Getreide. Ein Pflanzlicher Anteil von bis zu 5% im Futter sind aber ok und entsprechen in etwa der Menge, die Katzen auch in freier Wildbahn zu sich nehmen.

Der wichtigste Bestandteil im Katzenfutter ist aber das Fleisch, dies steht an erster Stelle und sollte klar deklariert sein. Angaben wie “Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse” deuten auf ein Minderwertiges oder maximal mittelklassiges Futter mit Schlachtabfällen hin. Die Hersteller hochwertiger Nahrung haben nichts zu verbergen und deklarieren die Tierischen Bestandteile unter anderem so “50 % Rind (Herz, Fleisch, Lunge, Niere, Euter), 31 % Brühe, 12 % Hühnchenleber, 6 % Entenherzen” oder “Fleisch und Innereien (Pute mind. 72 %)”.

Wenn du mit offenen Augen durchs Leben gehst und genau auf die Zusammensetzung schaust, dann wirst du schnell merken welche Katzenfutter gut geeignet sind. Dann steht einem langen Leben deines Vierbeiners nichts mehr im Weg.

Auch du hast Lust einen Gastbeitrag auf Katzen-decken-auf zu schreiben? Dann schreib uns einfach eine E-Mail mit deiner Idee: grisu@katzen-decken-auf.de

Grisu

Über Grisu

Hallo zusammen, mein Name ist Grisu. Geboren wurde ich im Frühling 2003, irgendwo in der freien Wildbahn. Ich war der erste hier im Haushalt und habe das Sagen. Zumindest denke ich das. Nach ein paar Problemen mit den Frauen habe ich mich jetzt ganz gut an Kessy gewöhnt. Ich mag es am liebsten auf dem Kratzbaum ganz oben zu liegen, um die Welt an mir vorbeiziehen zu lassen. Schlafen ist einfach das beste!!!
Dieser Beitrag wurde unter Katzenküche abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>