Der neue im Bunde – Nero

Ein miauendes „Griaß Eich“ aus dem schönen Tirol…

Ich bin dann mal der Neue. Der Neue, der euch jetzt regelmäßig mit Tipps und Tricks zum Thema „Menschenerziehung“ versorgen wird.

Hören tue ich auf Namen Nero – Nero der römische Kaiser oder Nero Burning ROM. Daheim bin ich im schönen Innsbruck und inzwischen habe ich das Flegelalter hinter mir gelassen und zähle auch schon 5 Lenze.

Wohnen tu ich mit meinem weiblichen Futterautomat und wandelnden Kratzbaum in einer kleinen aber feinen Wohnung mit einem genialen Ausblick ins Grüne.

Und ja, ich bin der Herr im Haus. Auch wenn diese komischen 2 beinigen Katzen der Meinung sind ich sei IHR Haustier. Aber seid gewiss – was ich möchte, das bekomme ich. Und ich weiß Mittel und Wege, um meine Wünsche durchzusetzen. Also ihr starken Kater und schmusigen Katzen: Gebt Acht und lernt – so macht ihr euch euer Leben so angenehm wie möglich :-)

Futter, Futter, Futter

Wer von uns kennt das nicht. Die Menschen weigern sich uns so viel und so leckeres Futter zu geben, wie wir möchten. Ich bevorzuge ja als leichte Vorspeise am Abend Käse. Aber Frauchen weigert sich hin und wieder meinen Wünschen nachzukommen und will mich mit schnödem Katzenfutter abspeisen – aber nicht mit mir.

Werbung


Lasset die Spiele beginnen: Der einfachste Weg, um an das begehrte Menschenfutter zu kommen, ist dem Menschen einfach nicht mehr von der Seite zu weichen. Egal ob er sich sein Abendessen richtet, aufs Klo geht oder auch einfach nur vorm TV relaxen will. Geht ihm auf die Nerven!

Schleicht um ihn rum, miaut ihn herzzerreissend an. Mein Bruder der gestiefelte Kater aus Shrek hat es vorgemacht. Setzt euren niedlichsten Blick auf. Sollte keine dieser Taktiken zum Erfolg führen: Hindert euren Besitzer daran selbst etwas essen zu können! Besteigt euren Besitzer. Versucht ihm Essen von der Gabel zu klauen. Und gebt nicht auf!
Meiner Erfahrung nach sind die Menschen Abends zu müde sich diesen Kampf mit uns auszusetzen. Und ihr kommt sehr schnell zum Erfolg.

Werbung


Bei uns zu Hause läuft das so ab: Meine Besitzerin stürmt irgendwann völlig entnervt und vor sich hin schimpfend zum Kühlschrank und schneidet eine Scheibe vom begehrten Käse herunter. Ich belohne Sie indem ich ihr das Gefühl gebe wie sehr ich sie gerade mag, schmeichle um ihre Beine und Miaue. Und voilà, der leckere Käse fliegt schon durch die Wohnung und ich jage und schmatze genüsslich vor mich hin.

Lektion 1 erfolgreich antrainiert. :-)

Nächste Woche geht es weiter mit: Wie schaffe ich es meinem Besitzer die richtigen Schlafenszeiten beizubringen.

So long… Nero.

Nero

Über Nero

Geboren wurde ich, hm, eigentlich keine Ahnung. Erinnern tu ich mich erst als ich im Sommer 2007 in nem Gartenhaus im Pongau wach geworden bin. Kurz darauf bin ich nach Tirol umgezogen und dort lebe ich jetzt mit meinem Frauchen in ner ruhigen Wohnung mit Ausblick. Ich bin der Herr im Haus - und alles andere männliche wird grundsätzlich verbellt ;-)
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>