Kitten – vom Aussuchen bis zum Großziehen – 5. Spielzeug und Kratzbaum

Letzte Woche haben wir uns auf Einkaufstour begeben. Neben einer Katzentoilette mit dem nötigen Zubehör haben wir uns um das richtige Fressen und eine Trinkgelegenheit gekümmert. Was benötigt man also sonst noch?

Gerade Spielzeug ist für ein Kitten sehr wichtig. Damit kann es seine Jagdinstinkte trainieren und sich mit sich selbst beschäftigen. Eine Wohnung ohne Spielmöglichkeiten kann für so eine kleine Katze nämlich ganz schön langweilig sein. Außerdem sollte man sich noch um einen guten Kratzbaum kümmern. Wer hat schon Lust darauf, dass der Stubentiger seine Krallen in das schöne neue Sofa schlägt?

Spielzeug

Für eine Katzen, insbesondere für ein Kitten, ist Spielzeug sehr wichtig. Es trainiert damit sein Jagdverhalten. Wenn man einer jungen Katze zusieht, wie sie sich an eine Spielzeugmaus heranpirscht, kann man sich gut vorstellen wie das bei einer echten sein könnte. Nach und nach werden so Taktiken und Fähigkeiten erlernt, die bei der späteren Jagd den nötigen Erfolg bringen.

Wichtig beim Spielzeug ist, dass es nicht zu groß sein sollte. Gerade junge Kätzchen haben mit zu großem Spielzeug oft Probleme. Man kann es nicht herumschmeissen und es flutscht auch nicht so toll über den Fließenboden. Außerdem hat so ein kleiner Tiger nicht so viel Kraft. Da verliert man schnell den Spaß.

Werbung


Wir haben sowohl mit Grisu als auch mit Kessy herausgefunden, dass kleine Spielzeugmäuse eine sehr gute Wahl sind. Auch kleine Bälle erfüllen ihren Zweck. Vorallem wenn diese Geräusche machen, sind sie sehr interessant. Diese Mäuse kann man als Mensch schmeißen, so dass die Katze hinterherjagd. Wir haben das so perfektioniert, dass die Mäuse wieder zurück gebracht werden, so dass man vom Sofa nicht aufstehen muss um sie nochmals zu schmeissen.

Auch kleine Angeln mit einem Gummiband und einer Maus daran machen viel Spaß. Vorallem wenn die Maus am Gummiband hin und herspringt, oder wenn die Katze versucht die Maus mitzunehmen. Das geht so lange gut, so lange die Kraft größer ist als das Gummiband. Wenn das Gummiband dann die Maus zurück zieht wird ganz verdutzt geguckt und der Maus hinterher gejagt.

Hier haben wie eine kleine Auswahl mit Katzenspielzeug für euch:

Der Kratzbaum

Ein Kratzbaum ist für das Wohlbefinden einer Katze wichtig. Es ermöglicht unserem Mitbewohner sich seine Krallen zu schärfen und zu kürzen. Zwar wird man bei einer reinen Wohnungskatze nicht umhin kommen die Krallen hin und wieder zu kürzen, mit einem Kratzbaum muss man dies aber nicht so häufig bzw. bei manchen Katzen gar nicht.

Vorallem hohe Kratzbäume haben den Vorteil, dass man erhöht in der Wohnung sitzen kann und möglichst viel im Überblick behalten kann. Katzen haben gerne ihre Umgebung unter Kontrolle. Auch lässt sich an einem Kratzbaum Spielzeug befestigen oder Trockenfutter verstecken. So hat man eine weitere Möglichkeit eine Katze zu beschäftigen.

Bei Freigängern ist der Kratzbaum nicht so wichtig. Sie haben ja die Möglichkeit ihre Krallen in der Natur zu pflegen. Dennoch sollte auch hier ein Kratzbaum vorhanden sein.

Ein wirklich hochwertiger Kratzbaum besteht aus unbehandelten Materialien. Es sollten keine ungesunden Lösungsmittel oder Kleber verwendet werden. Auch die Stämme sollten massiv sein. Gerade bei günstigen Modellen sind die Stämme nicht aus Holz, sondern aus Papprohren. Diese halten nicht so lange und sich auch nicht sehr stabil. Dafür kosten sie eben weniger. Ein hochwertiger Kratzbaum geht schnell über die 150 Euro hinaus. Das kann sich natürlich nicht jeder leisten.

Werbung


Zu guter letzt sollte man noch darauf achten, dass der Baum gut und sicher steht. Wakelige Bäume werden nicht so gerne verwendet und sind für die Katze eher unangenehm.

Hier haben wir ein paar tolle Kratzbäume für euch:

Nachdem wir jetzt endlich alle wichtigen Dinge besorgt haben, können wir uns im nächsten Teil an den Einzug machen. Endlich zieht unser kleiner neuer Mitbewohner ein.

Grisu

Über Grisu

Hallo zusammen, mein Name ist Grisu. Geboren wurde ich im Frühling 2003, irgendwo in der freien Wildbahn. Ich war der erste hier im Haushalt und habe das Sagen. Zumindest denke ich das. Nach ein paar Problemen mit den Frauen habe ich mich jetzt ganz gut an Kessy gewöhnt. Ich mag es am liebsten auf dem Kratzbaum ganz oben zu liegen, um die Welt an mir vorbeiziehen zu lassen. Schlafen ist einfach das beste!!!
Dieser Beitrag wurde unter Basic, Zusammenleben abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>