Kitten – vom Aussuchen bis zum Großziehen – 4. Katzenklo, Futter und Wasser

Langsam rückt der Zeitpunkt des Einzugs näher. Mittlerweile haben wir unseren kleinen Mitbewohner ausgesucht, und auch die Wohnung ist katzensicher gemacht worden.

Heute geht es um den ersten Teil der Grundausstattung die wir vor dem Einzug einer kleinen Katze besorgen sollten. Neben dem richtigen Katzenklo, einem eventuell benötigtem Katzennetz und etwas Spielzeug sollte man auch an das richtige Futter denken.

Im heutigen Artikel geht in erster Linie um das richtige Katzenklo, das richtige Futter und dann um das Angebot von Wasser in der Wohnung.


Die richtige Katzentoilette

Egal ob ein Kitten einzieht oder eine erwachsene Katze, ein Katzenklo wird man auf jeden Fall benötigen. Selbst bei einem zukünftigen Freigänger wird man um eine Katzentoilette nicht herum kommen. Aus unserer Erfahrung heraus, würden wir zu einem offenen Katzenklo raten. Die Miezen fühlen sich hier meistens viel wohler, da man eine Rundumsicht hat wie in der freien Natur auch. Das ist für manche Katzen sehr wichtig. Außerdem wirkt eine geschlossene Toilette auf Katzen oft so attraktiv wie für uns ein Dixiklo. Wer von uns hält sich in so einem Plastikkübel gerne auf? Wenn man dann noch daran denkt, dass unsere Fellnasen wesentlich empfindlichere Nasen haben, dürfte jedem klar sein, dass ein geschlossenes Klo eigentlich nicht in Frage kommt.

Beim Streu ist gerade für kleine Miezen ein weiches sandähnliches Streu ratsam. Ein gröberes Streu tut den Miezen manchmal an den Fußballen weh. Dadurch kann eine Unsauberkeit entstehen weil das Katzenklo gemieden wird, da sich die kleine Katze auf dem stechenden Streu nicht besonders wohl fühlt.

Zu guter Letzt braucht man noch ein Sieb um das Streu zu reinigen. So muss man nicht unbedingt alle fünf bis sieben Tage das komplette Klo reinigen.

Werbung


Hier haben wir für euch ein paar Beispielartikel für das richtige Klo, ein gutes Streu und Zubehör aufgeführt

Das richtige Fressen

Viele neuen Katzeneltern verwenden nicht das richtige Futter. Die meisten Menschen lassen sich viel zu sehr von der Werbung beeinflussen.. Das kann bei der Katzenernährung genau so falsch sein, wie bei der eigenen. Die Produkte in der Werbung müssen zwar nicht schlecht sein, jedoch gibt es oft wesentlich bessere Produkte.

Wie wir im Artikel über das Barfen schon festgestellt haben, wäre eine möglichst natürliche Nahrung am besten. Doch meistens ist das aus zeitlichen Gründen nicht möglich. Deshalb muss man darauf achten, dass das gekaufte Futter die nötigen Inhaltsstoffe hat.

Wichtig ist hier der Fleischanteil. Dieser sollte möglichst hoch sein, da unsere kleinen Fellnasen reine Fleischfresser sind. Außerdem sollte man darauf achten, dass im Futter kein Zucker enthalten ist, und dass möglichst wenige bzw. keine andere Zusatzstoffe wie Rohasche enthalten sind.

Auch die richtige Serviermethode sollte man nicht außer acht lassen. Wir haben festgestellt, dass das Futter auf einem Teller wesentlich besser angenommen wird, als in einem Napf. Viele Katzen mögen es nicht so gerne ihre Nase in das Futter zu stecken. Auf einem Teller ist das Futter wesentlich besser zu Fressen. Oft reicht hier ein normaler Teller wie man sie im Haushalt hat. Wir verwenden dazu unsere alten Dessertteller.

Das richtige Futter gibt es zum Beispiel hier:

  • Hochwertiges Katzenfutter aus speziell für Kitten _ Almo Nature
  • Futter aus fast reinem Fleisch – Animonda Carny
  • Nicht ganz günstig, aber sehr hochwertig – Schesir

Flüssigkeitsaufnahme

Katzen neigen dazu zu wenig zu trinken. Was liegt da nicht näher als schon ein Kitten zum Trinken zu animieren. Dies funktioniert am besten über einen Katzenbrunnen.

Werbung


Es gibt sie in verschiedensten Ausführungen. Für uns hat sich der Lucky Kitty Keramik Trinkbrunnen am besten bewährt, da er aus Keramik ist und in der Spülmaschine gewaschen werden kann. Generell sollte man darauf achten, dass kein Kohlefilter benötigt wird. Dieser ist nicht gut für die Miezen und meist wird der Brunnen mit dem Kohlefilter auch nicht angenommen.

Zum Katzenbrunnen sollte man auch noch weitere Wasserstellen aufstellen. Dazu eignen sich am besten nicht ganz so hohe Gefäße. Wenn die Gefäße zu hoch sind, muss die kleine Katze wieder mit der Nase komplett eintauchen, was nicht so gerne gemacht wird.

Jetzt haben wir schon einiges für unseren kleinen Tiger zusammen. Im nächsten Beitrag wird es dann um Spielzeug und den richtigen Kratzbaum gehen. Dann kann unser kleiner neuer Mitbewohner einziehen.

Grisu

Über Grisu

Hallo zusammen, mein Name ist Grisu. Geboren wurde ich im Frühling 2003, irgendwo in der freien Wildbahn. Ich war der erste hier im Haushalt und habe das Sagen. Zumindest denke ich das. Nach ein paar Problemen mit den Frauen habe ich mich jetzt ganz gut an Kessy gewöhnt. Ich mag es am liebsten auf dem Kratzbaum ganz oben zu liegen, um die Welt an mir vorbeiziehen zu lassen. Schlafen ist einfach das beste!!!
Dieser Beitrag wurde unter Basic, Zusammenleben abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>