Kitten – vom Aussuchen bis zum Großziehen – 2. Züchter oder Tierheim

Ein neuer Mitbewohner soll einziehen. Am besten wäre eine kleine Katze. Dieser Entschluss ist schnell gefasst. Aber selten macht man sich Gedanken über die Herkunft der kleinen Fellnase. Wo soll sie herkommen, wo bekommt man ein gesundes sozialisiertes junges Kätzchen her?

Dies sind die Fragen die wir im zweiten Teil unserer Serie “Kitten – vom Aussuchen bis zum Großziehen” behandeln wollen.


Und woher bekommt man nun ein kleines süßes Kitten?

Das Tierheim

In fast jeder deutschen Stadt gibt es ein Tierheim. Neben erwachsenen Miezen werden hier immer wieder Kitten abgegeben, die im Freien gefunden wurden. Sie befinden sich in der Katzenkinderstube bis sie ein neues zu Hause finden. Meist müssen die Kleinen nicht lange warten, da sie noch klein und süß sind. Bei den erwachsenen Tieren sieht es hingegen anders aus.

Die Katzen werden in der Regel erst dann abgegeben wenn sie reif dafür sind. Außerdem bekommt man die Fellnase geimpft, entwurmt und gechipt.

Bei der Abholung unterzeichnet man einen Vertrag in dem man sich verpflichtet, dass man sich um das Tier kümmert, und es kastrieren oder sterilisieren lässt. Kosten entstehen hingegen nicht. Als wir Grisu abgeholt haben wurden wir nur um eine Spende gebeten. Da der Kater geimpft und entwurmt war, war es für uns eine Selbstverständlichkeit einen Geldbetrag herzugeben.

Nach einiger Zeit wird man in der Regel von einem ehrenamtlichen Mitarbeite besucht. Dieser soll sicherstellen, dass es dem Kitten in seinem neuen zu Hause gut geht.

Bei den Tierheimen ist sonst nichts zu beachten.

User roter Kater Grisu kam auch aus dem Tierheim als 14 Wochen altes Kitten zu uns. Wie es uns dabei ergangen ist könnt ihr im Artikel “Grisu zieht ein” lesen.

Werbung

Von Privat

Wer kennt das nicht: Im Bekanntenkreis hat eine Kätzin Junge bekommen. Die Besitzer möchten die kleinen abgeben und fragen im Bekanntenkreis herum, ob jemand ein kleines Kätzchen haben möchte. Meistens bekommt man ein gesundes junges Tier. Achten sollte man jedoch trotzdem auf ein paar Punkte:

  • Die Kleine Katze sollte mindestens 12 Wochen alt sein. Theoretisch kann man Kitten auch im Alter von acht Wochen von der Mutter trennen. Ideal sind aber 12 Wochen, so halten es auch die meisten Züchter. Um so länger sich die Mutter um das Kitten kümmern kann, umso weniger Probleme wird man später bekommen.
  • Gibt es ein Gesundheitszeugnis bzw. Impfpass?
  • Wie verhalten sich die Elterntiere? Sind sie ruhig und kommen mit Menschen klar? Der Charakter wird durchaus mitvererbt.
  • Sind die Kitten geimpft und entwurmt? Zumindest die erste Impfung sollte schon stattgefunden haben. Wenn der neue Mitbewohner mit einer schon vorhandenen Katze zusammenzieht sollte auch die Wurmkur schon passiert sein, sonst kann die ältere Katze im Haushalt angesteckt werden.

Werbung

Vom Züchter

Wenn man eine Rassekatze haben möchte, sollte man sich an einen Züchter wenden. Leider gibt es hier viele schwarze Schafe, so dass man sich bei der richtigen Auswahl des Züchters viel Zeit nehmen sollte. Wenn man der Meinung ist den richtigen Züchter gefunden zu haben, sollte man auf ein paar Punkte achten:

  • Gibt es einen Stammbaum für das Kitten?
  • Gibt es einen Gesundheitspass und ein Impfbuch für die kleine Katze?
  • Gehört der Züchter einem Verein an? Dies ist insbesondere dann wichtig wenn man herausfinden möchte, ob es ein echter Züchter ist. Gegebenen Falls sollte man sich dann beim jeweiligen Verein informieren.
  • Man sollte den Züchter besuchen um zu sehen wie die Kitten dort aufwachsen. Ein seriöser Züchter würde die neuen Katzeneltern selbst kennen lernen wollen, um sicher zu stellen, dass die kleine Katze in einen vernünftigen Haushalt kommt.
  • Wie ist das Verhalten der Elternkatzen? Dieses lässt auf das spätere Verhalten des Kitten schließen, ob diese mit Menschen klar kommen, oder ob es eher scheue Tiere werden.
  • Wird anständiges Futter verfüttert, z.B. Royal Canin, Almo Nature etc.
  • Sind die Kitten geimpft und entwurmt?

Fazit

Es kommt immer darauf an, was für eine Katze man haben möchte.

Möchte man eine gewöhnliche Hauskatze haben, dann ist der Gang zum Tierheim oder die Übernahme von einer jungen Katze eines Bekannten denkbar. Beides hat Vor- und Nachteile. Holt man ein Kitten aus dem Tierheim hilft man einer verlassenen Katze. Man weiß jedoch nicht, was diese bisher alles erlebt hat, und wodurch sie geprägt wurde. Bei einem Kitten aus einer Privatzucht bzw. von einem Bekannten kennt man das Umfeld eher. Hier lassen sich mehr Rückschlüsse darauf ziehen, wie der Charakter des Tieres sein wird.

Will man hingegen eine Rassekatze bleibt nur der Gang zu einem Züchter. Hier sollte man jedoch darauf aufpassen, dass man an einen echter Züchter gerät, der einen guten Umgang mit seinen Tieren hat, und wo die Kitten in einer guten und sauberen Ugebung ihre ersten Wochen verbringen können.

Grisu

Über Grisu

Hallo zusammen, mein Name ist Grisu. Geboren wurde ich im Frühling 2003, irgendwo in der freien Wildbahn. Ich war der erste hier im Haushalt und habe das Sagen. Zumindest denke ich das. Nach ein paar Problemen mit den Frauen habe ich mich jetzt ganz gut an Kessy gewöhnt. Ich mag es am liebsten auf dem Kratzbaum ganz oben zu liegen, um die Welt an mir vorbeiziehen zu lassen. Schlafen ist einfach das beste!!!
Dieser Beitrag wurde unter Basic, Zusammenleben abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>