Warum jagt eine Katze Zehen, Füße oder Hände

Jeder Katzenbesitzer kennt es: Man liegt morgens noch gemütlich im Bett, und plötzlich spürt man einen stechenden Schmerz in den Zehen oder im Fuß. Was ist passiert? Unser bester Freund, unsere Katze, hat sich mal wieder an unseren Füßen vergriffen und beißt oder krallt fröhlich in unsere Haut. Das ist nicht sehr angenehm und führt hin und wieder zu kleinen Verletzungen.

Aber warum vergreift sich unser Stubentieger an unseren Füßen? Warum werden unsere Beine angegriffen, wenn wir nachts auf die Toilette gehen? Im Grunde sind die Antworten gar nicht so schwer und sind in der Natur und den Trieben der Katze zu finden.

Meist ist es nur Spiel

Zum einen spielen gerade junge Kätzchen mit unseren Füßen. Wenn ein Zeh aus der Bettdecke herausguckt wirkt, dass so als würde eine Maus aus einem Loch gucken. Außerdem bewegt sich dieser Zeh auch noch, was zusätzlich ein Reiz ist.

Gerade junge Tiere reagieren auf alle möglichen Dinge, die sich bewegen und klein genug sind um gejagt zu werden. Sie sehen den Zeh als von uns isoliert an. Sie können ihn nicht mit dem Menschen in Verbindung bringen. Das gleiche passiert auch, wenn man mit der Hand unter einer Decke entlang streicht. Dann hat man sofort ein Kitten, was sich auf die bewegende Beute stürzt. Auch wenn man nachts durch die Wohnung geht kann es einem passieren, dass plötzlich eine kleine Katze nach den Füßen jagt. Sie schießt plötzlich aus einer Ecke, wo sie uns aufgelauert hat.

Die Kleinen versuchen so ihre Sinne zu schärfen. Sie üben das Jagen. Dies passiert meist spielerisch und ohne viel Kraft, den Einsatz von Krallen oder Zähnen. Dieses spielerische Üben ist sehr wichtig, um die Fähigkeiten zu erlangen, die man in der freien Wildbahn bräuchte um zu überleben.

Werbung

Manchmal ist es Aggression

Werden die Katzen älter, wird das Spielen mit den Füßen oder auch Händen weniger. Generell sollte man sie gar nicht erst daran gewöhnen, dass unsere Gliedmassen Spielzeug sind.

Wird man von einer älteren Katze angegriffen, ist das oft nicht spielerisch gemeint. Hier kann durchaus auch ein gewisses aggressives Verhalten beobachtet werden, was aber häufig auch mit dem Jagdtrieb zu tun hat. Unsere kleinen Stubentieger sind Jäger, auch wenn sie von uns domestiziert wurden. Das wird man ihnen nicht austreiben. Gerade reine Hauskatzen neigen dazu ihren Jagdtrieb an unseren Füßen auszulassen. Dies ist häufig  ein Zeichen dafür, dass der Stubentieger nicht ausgelastet ist. Hier sollte dann Abhilfe geschaffen werden.

Eine weitere Möglichkeit warum diese Angriffe stattfinden ist, weil sich die Katze gestört fühlt. Hier sollte man seinen Mitbewohner etwas genauer beobachten. Irgendwann kommt man darauf, was man mit ihm machen kann, und was nicht.

Werbung

Wie schafft man es, dass die Katze mit dem Füßejagen aufhört?

Hier gibt es unterschiedliche Ansätze. Generell ist aber zu sagen, dass man für eine nötige Auslastung des Tieres sorgen sollte. Dies kann zum Beispiel durch Spielen geschehen:

  • Zusammen mit dem Tier spielen, indem man Spielzeugmäuse oder Bälle wirft. Manche Katzen apportieren dann sogar das geworfene Spielzeug und bringen es zurück.
  • Ein Spielzeug an einer Schnur befestigen und es durch den Raum ziehen. Dies wirkt wie eine echte Maus.
  • Kleine Leckereien zum Beispiel in einem Fummelbrett verstecken.

Außerdem kann man versuchen, das Tier immer wieder wegzuschieben und sanft darauf aufmerksam machen, dass einem das Verhalten nicht passt. Geht es darauf ein, kann man es mit Leckerlis belohnen.

Wovon man absehen sollte ist, die Katze mit Wasser zu bespritzen. Hier besteht die Gefahr, dass sie den Menschen als negative Ursache ansehen könnte. Dies würde das Verhältnis von Katze und Mensch stören. Katzen können hier sehr nachtragend sein.

Grisu

Über Grisu

Hallo zusammen, mein Name ist Grisu. Geboren wurde ich im Frühling 2003, irgendwo in der freien Wildbahn. Ich war der erste hier im Haushalt und habe das Sagen. Zumindest denke ich das. Nach ein paar Problemen mit den Frauen habe ich mich jetzt ganz gut an Kessy gewöhnt. Ich mag es am liebsten auf dem Kratzbaum ganz oben zu liegen, um die Welt an mir vorbeiziehen zu lassen. Schlafen ist einfach das beste!!!
Dieser Beitrag wurde unter Zusammenleben abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>